Yoga Psychologie und Ayurveda

Yoga und Ayurveda haben beide Psychologie-Systeme entwickelt. Bei der Yoga Psychologie geht es meistens um die Erkenntnis des höheren Selbst, um das Nichtidentifizieren mit dem Vergänglichen.

Bei der Ayurveda Psychologie geht es da etwas relativer zu. Im Ayurveda geht es darum, sich selbst schätzen und lieben zu lernen, in seiner Individualität und seiner Besonderheit. Ayurveda hat ein umfassendes Menschenbild und Bild der Psyche, basierend auf dem Samkhya System. Auch Raja Yoga basiert auf dem Sankhya System. Aber Ayurveda nutzt diese Erkenntnisse auch im Relativen. Als Beispiel mag die Psychologie von Vata, Pitta und Kapha gelten:

  • Der Kapha-Typ ist gemütlich, liebevoll, beständig. Er sollte lernen, seine Natur positive zu leben. Er sollte sie aber nicht in Trägheit, Starrheit entarten lassen
  • Der Vata Typ ist freundlich, vielseitig interessiert, leicht, kommunikationsfreudig. Er sollte diese Natur ausleben. Er sollte aber Oberflächlichkeit, Sprunghaftigkeit und Ängstlichkeit vermeiden
  • Der Pitta Typ ist feurig, enthusiastisch, durchsetzungsstark. Er sollte dies nutzen, um Gutes zu bewirken. Er sollte sich vor Reizbarkeit und Zornesausbrüchen bewahren

Fällt dir dazu etwas ein? Über Kommentare freue ich mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.