Hatha Yoga Shatkriyas und Ayurveda Panchakarma

Im Ayurveda wird Panchakarma sehr geschätzt. Panchakarma besteht aus Vorbereitungspraktiken sowie fünf („Pancha“) Anwendungen („Karmas“, Handlungen). Die fünf Ayurveda Panchakarmas sind

  • Vamana – das therapeutische Erbrechen
  • Virechana – die Abführtherapie
  • Vasti – der Darmeinlauf
  • Nasyam – die Nasen- und Stirnhöhlenbehandlung
  • Raktamoksham – die Blutreinigungstherapie

Da gibt es durchaus Ähnlichkeiten mit den Shatkriyas des Hatha Yoga. „Shat“ heißt „sechs“. „Kriyas“ sind „Handlungen“, Reinigungstechniken. Die sechs Shatkriyas im Hatha Yoga sind:

  • Dhauti – Erbrechen
  • Nauli – Darmreinigung durch Bauchbewegungen
  • Basti bzw. Vasti  -Einlauf
  • Neti -Nasenreinigung
  • Kapalabhati – Lungenreinigung
  • Tratak – Augenreinigung

3 Gedanken zu „Hatha Yoga Shatkriyas und Ayurveda Panchakarma“

  1. Hallo,
    habe gelesen, dass bei Panchakarma auch Aderlass gemacht wird und meine Ayurveda-frau konnte mir nichts genaues sagen.
    Gibt es das in Deutschland immer noch? Darf man das in Deutschland eigentlich?
    Und genauso das Vamana. Wird das in Deutschland praktiziert?
    LG, Anna

  2. Ja, tatsächlich gehört zum klassischen Panchakarma der Aderlass dazu. Raktamoksham heißt „Befreiung (Moksha) des Blutes (Rakta). Klassischerweise war das der Aderlass. Allerdings wird der Aderlass auch in Indien nur noch in Ausnahmefällen angewandt. Und in Deutschland so gut wie gar nicht. Ärzte und Heilpraktiker dürfen zur Ader lassen, andere Therapeuten nicht. Heutzutage wird die Blutreinigung über andere Weisen erreicht. Bei Yoga Vidya z.B. machen wir die Blutreinigung über Tumeric Trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.